• LED Büro- und Wohnraumleuchten

  • Wellness und Gesundheit für zu Hause

  • Wellness und Gesundheit für den Profi

  • 1
  • 2
  • 3

Was ist unter „kompromisslosem Wärmemanagement“ zu verstehen?

Unter „kompromisslosem Wärmemanagement“ verstehen wir die Summe aller notwendigen Maßnahmen, unsere LED-Leuchten vor Überhitzung zu schützen, denn Schutz vor Überhitzung bedeutet: Schaffung optimaler Bedingungen für eine lange Lebenszeit. Um dieses Ziel zu erreichen, nehmen wir auch, an Stellen wo es nötig ist, höhere Kosten in Kauf. Überhitzung kann schon entstehen, wenn ein LED-Unterwasserscheinwerfer in der Sonne, ohne Wasser, betrieben wird oder wenn die Leuchte im eingeschalteten Zustand noch in Blasenfolie eingewickelt ist. Solche Geräte wären dann, ohne Wärmemanagement, mit Sicherheit stark geschädigt oder sogar unbrauchbar. Die Praxis zeigt leider, daß unsachgemäße Handhabung keine Seltenheit ist. Dem wirken wir mit unserer Technik entgegen.
Einige Erläuterungen dazu:

Die Lebensdauer einer LED-Leuchte hängt wesentlich von den Temperaturen an den wärme-empfindlichen Stellen ab.

Besonders wärmeempfindlich sind die LEDs (= Emitter). Eine um 10 Grad höherer Temperatur an dem leuchtenden Kristall, hat eine um die Hälfte verringerte Lebensdauer zur Folge. Eine um 20 Grad höherer Temperatur, verkürzt die Lebensdauer wiederum um die Hälfte usw. Das bedeutet: Ist eine Leuchte auf eine Lebensdauer von z.B. 60.000 Stunden ausgelegt, verkürzt sich diese auf 15.000 Stunden, wenn am Kristall der Emitter 20 Grad mehr als berechnet, vorherrschen. Interessant ist aber auch, wenn man diese Tatsache andersherum betrachtet: Wenn eine Leuchte für eine LED-Lebensdauer von 60.000 Stunden berechnet wurde, bedeuten 20 Grad weniger am leuchtenden Kristall eine Erhöhung der Lebensdauer auf 240.000 Stunden. Die Beispiele verdeutlichen anschaulich, wie wichtig es ist, die vorgesehenen Temperaturen am Kristall einzuhalten.
Ebenfalls wärmeempfindlich sind die elektronischen Bauteile der Steuerelektronik. Diese müssen so gewählt werden, dass sie sich optimal für die geplante Anwendung eignen. Wir verwenden bei den hier vorgestellten Produkten ausschließlich Keramikkondensatoren. Keramikkondensatoren beinhalten keine Flüssigkeiten (was bei Elektrolytkondensatoren der Fall ist), sie unterliegen kaum einer Alterung und haben außerdem deutlich bessere Filtereigenschaften. Allerdings ist der Preis um ein Vielfaches höher als der, der üblicherweise verwendeten Elektrolytkondensatoren.
Bei der Entwicklung unserer LED-Leuchten zielen wir immer darauf hin, eine Lebensdauer von mehr als 60.000 Stunden zu erreichen. Bei Einschaltzeiten von 12 Stunden pro Tag ergibt das eine Lebenszeit von mehr als 13 Jahren! Im gewerblichen Bereich sind 10 Jahre schon eine stattliche Zahl. Im nichtgewerblichen Betrieb liegen die Einschaltzeiten wahrscheinlich erheblich unter
12 Stunden pro Tag, was die Lebenszeit natürlich noch einmal verlängert.
Um die geplante hohe Lebensdauer tatsächlich zu erzielen, ist es aus o.g. Gründen zwingend erforderlich, die LED-Leuchte temperaturabhängig zu regeln. Deshalb messen wir in unseren Leuchten, im Betrieb, an mehreren  Punkten die Temperatur. Beim Überschreiten eines kritischen Wertes, dimmt die Elektronik die Helligkeit ganz langsam und dadurch unmerklich herunter, bis sich die Temperatur auf einen unkritischen Wert eingeschwungen hat. So ist die LED-Leuchte sicher vor vorzeitigem Altern geschützt. 

Standort