• LED Büro- und Wohnraumleuchten

  • Wellness und Gesundheit für zu Hause

  • Wellness und Gesundheit für den Profi

  • 1
  • 2
  • 3

Welche Leuchtmittel werden eingesetzt?

Bei einer LED-Leuchte sind die Leuchtdioden, aufgebracht auf einer Leiterplatte, die eigentlichen „Leuchtmittel“. LED ist die englische Abkürzung für „Light Emitting Diode“. Wörtlich übersetzt heißt das „Lichtemittierende Diode“. Auch die Bezeichnung Lumineszenz-Diode ist gängig. Es handelt sich um ein lichtemittierendes Halbleiterbauelement, dessen elektrische Eigenschaften denen einer Diode entsprechen. Fließt durch eine LED elektrischer Strom in Durchlassrichtung, strahlt sie Licht ab. Welche Lichtfarbe die LED ausstrahlt, wird durch die Wellenlänge beschrieben, die vom verwendeten Kristall, also vom Halbleitermaterial und der Dotierung, abhängt. Es gibt Leuchtdioden mit Wellen-längen vom Infrarotbereich bis hin zum Ultraviolettbereich, wobei der sichtbare Bereich zwischen
380 nm und 780 nm liegt.
Für unsere LED-Leuchten verwenden wir fast ausschließlich LEDs von PHILIPS LUMILEDS, weil wir der Auffassung sind, daß diese LEDs für unsere Produkte die Besten sind. Die Gründe für unsere Entscheidung sind im Wesentlichen:

  1. der Rotanteil im CRI-Wert, der für eine natürliche Farbwiedergabe sehr entscheidend ist (siehe Kapittel „CRI-Wert“) und
  2. die prognostizierte Lebensdauer, die aus dem jeweiligen LM-80-Testreport ersichtlich ist. Der LM-80-Testreport liefert wichtige Ergebnisse, die LEDs verschiedener Hersteller vergleichbar

Bei Neuerscheinungen auf dem LED-Markt, jedoch mindestens einmal im Jahr, überprüfen wir an Hand der Datenblätter die technischen Daten der von uns eingesetzten LEDs mit denen anderer LEDs. Bis zum heutigen Zeitpunkt gab es für uns keinen Anlaß, den Hersteller zu wechseln. Selbstverständlich fließen in diesen Vergleich auch unsere jahrelangen guten Erfahrungen mit den LEDs von PHILIPS LUMILEDS ein.

Standort